Beiträge

dexxIT, DextraData und TTZ vereinbaren Kooperation

Starkes IT-Trio für den DACH-Bereich: Der Würzburger Distributor dexxIT, der Essener Software-Entwickler DextraData und der Oldenburger SAP® Spezialist TTZ beschließen eine vertikale Kooperation, um Händlern und Unternehmen zukünftig eine 360-Grad-Lösung im Bereich SAP® und Data Quality Management anzubieten.
Weiterlesen

KiiPix™-Sofortbilddrucker von TOMY

Die analogen Sofortbilddrucker KiiPix™ verarbeiten Fujifilm instax mini Filme direkt vom Smartphone. TOMY, das Unternehmen aus der Spielwarenbranche, hat den Puls der Zeit erkannt und das absolute Trendprodukt, den KiiPix™ Sofortbilddrucker auf den Markt gebracht.

Weiterlesen

Night of IT-Business 2019 – dexxIT gewinnt „Gold“!

Gold für dexxIT auf der Night of IT Business 2019 im Bereich VAD AV & Digital Signage!

Wir freuen uns sehr und bedanken uns ganz herzlich bei allen Händlern!

Do It Yourself!

Für alle Smartphone-Besitzer, die Ihr iPhone aufgrund von kleineren Schäden nicht zur Reparatur aus den Händen geben möchten, liefert Giga Fixxoo, eine Marke der Ströer Products GmbH, zu einem unschlagbaren Preis das passende Werkzeug zur selbstständigen Reparatur.

Das Display-Reparaturset sowie das Akku-Reparaturset enthält alle Werkzeuge, die für die Reparatur benötigt werden. Dank genauer Bildanleitung geht der Display-Wechsel mit dem Komplettpaket auch Laien einfach von der Hand. Zusätzlich gibt es für die verschiedenen Reparaturen eine Videoanleitung.


Noch mehr Gründe für das Reparaturset

  • Sofort-Reparatur: Keine lange Wartezeit für die Reparatur. Mit dem Display-Reparaturset wird maximal eine Stunde benötigt.
  • Der Geldbeutel wird geschont: Bis zu 100,– € Profi-Reparaturkosten werden gespart.
  • Gewissheit: Hochwertige Ersatzteile in Top-Qualität
  • Wiederverkaufswert: Das neues Display macht sich bezahlt – durch den Austausch des zerkratzen Displays wird der Wiederverkaufswert gesteigert.

Server-Hersteller Inspur in Deutschland auf Wachstumskurs

Strategische Distributionspartnerschaft mit dexxIT gestartet

Der chinesische Serverhersteller Inspur konnte in 2018 weltweit bei Stückzahlen und Umsatz deutlich mehr zulegen als alle anderen Hersteller und gehört mit einem Jahresumsatz von knapp 16 Milliarden Dollar zu den Top 3-Anbietern. Inspur besitzt F&E-Zentren, Fertigungsstandorte, Niederlassungen und Vertretungen in über 100 Ländern und seine IT-Produkte und Dienstleistungen werden in 110 Ländern angeboten.

In Deutschland gilt Inspur hingegen noch als Startup-Unternehmen mit rund 20 Mitarbeitern. Das soll sich aber schnell ändern. Im kommenden Jahr will der Serverhersteller in Deutschland um 170% wachsen. Deshalb hat Inspur sein europäisches Headquarter nach Stuttgart verlegt und eine strategische Distributionspartnerschaft mit dexxIT abgeschlossen.

Diese strategische Partnerschaft bietet dem Hersteller, dem Distributor und den Handelspartnern gleichermaßen große Vorteile, so Judith Öchsner, Vertriebsleitung bei dexxIT:

„Für uns war diese Partnerschaft der nächste logische Schritt nach den früheren Sortimentserweiterungen im Storage – Enterprise Bereich.“

Durch die strategische Partnerschaft gewinnt Inspur Zugang zu den Handelspartnern von dexxIT, die bereits viele Server-Kunden haben. Der Distributor erreicht dank der Inspur Produkte und Lösungen neue Kundengruppen und kann gemeinsam mit den Handelspartnern attraktive Projektgeschäfte verwirklichen.

„Aber auch die anderen Hersteller, vor allem im Storage-Bereich, werden dank des Synergieeffekts vom angestrebten Wachstum im Storage- und Serverbereich profitieren“,
so Judith Öchsner abschließend.

Vielen Dank für Ihre Auszeichnung!

Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr wieder zum „Excellent-Distributor“ gewählt wurden.

dexxIT ist erster deutscher Distributionspartner von Mocoll

Ab sofort ist dexxIT der erste deutsche Distributionspartner der Moke International Group. Unter der führenden Marke MOCOLL bietet der chinesische Hersteller hochwertige 3D-Display-Schutzfolien für Smartphones aus gehärtetem Glas an, die das Display von Kante zu Kante ohne Lücken vollständig abdecken. Der Würzburger Spezialdistributor vertreibt die Schutzfolien direkt in Deutschland.

Seit 2014 werden vermehrt Smartphones mit abgerundeten Displays angeboten, welche das Risiko eines Display-Schadens durch Herunterfallen des Handys extrem erhöhen. Zum Schutz gibt es diverse Schutzfolien, die ständig verbessert wurden. Zu den bekanntesten und erfolgreichsten Marken gehört MOCOLL von der Moke International Group. Das chinesische Unternehmen stellt mittlerweile auch 3D-Displayschutzhüllen aus gehärtetem Glas her, die das Display von Kante zu Kante ohne Lücken vollständig abdecken.

Für die sogenannten 3D-Displayschutzhüllen verwendet das Unternehmen beim Heißbiegen (hot bending) hochwertiges Glas von etablierten Herstellern wie ASAHI (Japan), CORNING (USA) und SCHOTT (Deutschland). Dabei wird das gerade einmal 0,33 mm dünne Glas bei 427 Grad Celsius passgenau für die Smartphones produziert. Die Hüllen bieten dank der vollständigen Abdeckung von Kante zu Kante Rundumschutz für das Gerät und verhindern selbst bei robustem Umgang Verletzungen an den Fingern. Das hauchdünne Folienmaterial ist Fingerabdruck-resistent, schützt das Display gegen Staub, Wasser oder Öl sowie kleine Kratzer beim täglichen Einsatz. Die absolut glatte Oberfläche sorgt für eine angenehme, uneingeschränkt empfindliche Bedienbarkeit.

„Wir freuen uns sehr, als erster Distributionspartner in Deutschland die hochwertigen Display-Schutzfolien von MOCOLL anbieten zu können“, erklärt Judith Öchsner, Vertriebsleiterin bei dexxIT. „Mit diesen Produkten sprechen unsere Handelspartner alle Anwender an, die hochwertiges Zubehör für ihr Smartphone suchen. Vor allem für Apple-Stores und Telekommunikationsfachhändler sind die Hüllen sehr interessant.“ Der Würzburger Spezialdistributor führt die Displayschutzhüllen von MOCOLL für die Smartphones von Apple, Honor, Huawei, Samsung und Xiaomi in den Farben Weiß und Schwarz im Sortiment.

Verbatim – Sicherheit für Ihre vertraulichen Daten

In der heutigen Welt ist die Sicherheit vertraulicher Daten von entscheidender Bedeutung. Stellen Sie sich vor, Sie lassen Ihre persönlichen Daten z.B. im Zug oder auf dem Rücksitz eines Taxis liegen, und zwar in Kenntnis der Tatsache, dass jeder auf sie zugreifen kann.

Studien haben gezeigt, dass jedes Jahr mehr als 2 Millionen Speichergeräte weltweit verloren gehen und mehr als die Hälfte dieser USB-Sticks auch tatsächlich verwendet werden.

Ein einfacher Schritt zur Minderung dieses Risikos ist die Nutzung professioneller USB-Sticks und Festplatten von Verbatim mit ihren fortschrittlichen Sicherheitsfunktionen.

Die durch Fingerabdruck gesicherten Geräte nutzen eine Kombination aus 256-Bit-AES-Hardwareverschlüsselung und biometrischer Technologie für maximale Sicherheit Ihrer wertvollen Informationen.

Die AES 256-Bit-Hardware-Verschlüsselung sichert alle Daten auf dem Laufwerk nahtlos und in Echtzeit. Die eingebaute Tastatur dient der Zahlencodeeingabe.

Was ist die AES 256-Bit-Verschlüsselung?

AES steht für Advanced Encryption Standard. Das ist eine symmetrische Blockchiffre, die in aller Welt zur Verschlüsselung sensibler Daten eingesetzt wird.

256-Bit gibt die Länge des Schlüssels an, mit dem ein Datenstrom oder eine Datei verschlüsselt wird. Ein Hacker oder Cracker benötigt 2256* verschiedene Kombinationen, um eine mit 256-Bit verschlüsselte Nachricht zu knacken. AES wurde noch nie geknackt und ist sicher vor jeglichen Brute-Force-Angriffen.

Hier geht es zu den verschlüsselten Speichergeräten von Verbatim!

FAQ: E-Scooter

Zusammenklappbar, leicht und handlich.

E-Scooter sind aus einem modernen, urbanen Umfeld nicht mehr wegzudenken. Wir präsentieren Ihnen die besten E-Scooter in unserem Online-Shop.

Als Hilfestellung haben wir Ihnen die wichtigsten rechtlichen Fakten einmal zusammengetragen:

FAQ zur E-Scooter Rechtslage

Welche Voraussetzungen müssen E-Scooter erfüllen?

Elektro-Scooter benötigen eine Straßenzulassung oder Allgemeine Betriebserlaubnis, die sogenannte ABE, um auf der Straße fahren zu dürfen. Nur mit dieser ABE erfüllen sie die nötigen Voraussetzungen, z.B. eine vorschriftsmäßige Brems- und Beleuchtungsanlage. Außerdem gelten eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h sowie bestimmte Sicherheitsbestimmungen für Akkus, Standflächen und Motoren. Neben der Zulassung ist außerdem eine Versicherungs-Plakette notwendig, ähnlich dem Versicherungskennzeichen für Roller.

Wer darf E-Scooter fahren?

Für die Fahrer von E-Scootern gibt es nur eine Voraussetzung: Sie müssen mindestens 14 Jahre alt sein. Ein Führerschein oder eine Prüfbescheinigung wie beim Mofa sind nicht nötig.

Wo dürfen E-Scooter fahren bzw. welche Regeln gelten beim Fahren?

  • Radwege nutzen: E-Scooter dürfen nur dort fahren, wo auch Fahrräder fahren dürfen. Sprich: Gehwege sind tabu. Ist kein Radweg vorhanden, darf auf die Fahrbahn ausgewichen werden. Wer sich nicht daran hält, muss mit einem Bußgeld rechnen.
  • Höchstgeschwindigkeit 20 km/h: E-Scooter mit Zulassung können ohnehin nicht schneller fahren. Es gibt auch eine Mindestgeschwindigkeit von sechs km/h. Die Geschwindigkeit muss der aktuellen Verkehrslage angepasst werden.
  • Rechtsfahrgebot: Auch E-Scooter sind verpflichtet, sich im Straßenverkehr an das Rechtsfahrgebot zu halten. Andere (z. B. Fahrradfahrer) dürfen nicht am Überholen gehindert werden.
  • Richtungsänderung anzeigen: Wer abbiegen möchte, muss dies durch ein Handzeichen anzeigen.
  • Hintereinander fahren: Ist man zu zweit oder in einer Gruppe mit E-Scootern unterwegs, muss man hintereinander fahren. Wer nebeneinander fährt, riskiert eine Bußgeldzahlung.
  • Promillegrenze: Es gelten die gleichen Regeln wie für Autofahrer: Wer ab 0,3 Promille auffällig fährt oder mit 0,5 bis 1,09 im Blut erwischt wird, macht sich strafbar. Das hat dann auch Auswirkungen auf den Pkw-Führerschein. Für Verkehrsteilnehmer ohne Pkw-Führerschein droht eine Sperrfrist.
  • Aufmerksam sein: E-Scooter sind noch eine neue Erscheinung im Straßenverkehr. Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer sind eventuell noch nicht darauf eingestellt. Umso wichtiger ist es, selbst aufmerksam und rücksichtsvoll zu fahren. Auch Schlaglöcher, Split oder Kopfsteinpflaster sind gefährlich, deswegen immer den Blick auf die Straße richten.
  • Üben: Wer das erste Mal auf einen E-Scooter steigt, der sollte sich vorher mit dem Roller vertraut machen und gegebenenfalls auf einem leeren Parkplatz oder einer leeren Straße eine Proberunde drehen.

Ist ein Helm vorgeschrieben?

Es gibt keine Helmpflicht, allerdings ist dringend anzuraten einen Helm zu tragen.

Braucht man eine Versicherung für seinen E-Scooter?

Ja, eine Haftpflichtversicherung ist zwingend vorgeschrieben.

Dürfen E-Scooter in öffentlichen Verkehrsmitteln mitgenommen werden?

Die Deutsche Bahn erlaubt die kostenlose Mitnahme von zusammengeklappten Elektrorollern. Nicht zusammenklappbare E-Scooter können in der Bahn mitgenommen werden, wenn dafür eine Fahrradkarte gelöst wird. Im regionalen öffentlichen Nahverkehr können unterschiedliche Regelungen gelten. Hier macht es Sinn regional nochmals nachzufragen.

Welche Ampeln gelten für E-Scooter?

Ist eine Fahrradampel vorhanden, gilt diese. Gibt es keine Fahrradampel, ist die Ampel für den fließenden Verkehr zu beachten.

Wie müssen E-Scooter ausgestattet sein?

Bremsen und Beleuchtungsanlagen sowie das Kennzeichen sind vorgeschrieben.