Beiträge

Same Server – Different Price

Helfen Sie Ihren Kunden, bis zu 63 % bei DRAMs und SSDs zu sparen1

Neue Server, die mit Arbeits- und Datenspeicher von Originalherstellern (OEMs) ausgestattet sind, gehören zu den teuersten technologischen Anschaffungen eines Unternehmens. Mit dem Einbau von Komponenten, die von den Experten bei Micron hergestellt wurden, könnten Ihre Kunden aber bis zu 2,5-mal weniger ausgeben.

Unabhängig davon, ob sie Server für ein großes Unternehmen oder eine kleine Firma kaufen – Ihre Kunden suchen stets nach Möglichkeiten, ihr Budget zu optimieren, ohne auf schnelle Systemleistung, hochwertige Produkte oder zuverlässigen Service zu verzichten.

Mehr noch: Ihre Kunden können bis zu 63 % einsparen1, wenn sie einen neuen Server mit Micron-Komponenten ausstatten2 – und das ohne Abstriche bei Leistung oder Qualität.

Webinar
Same Server – Different Price
02. März 2021, 11:00 Uhr – 12:00 Uhr
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Agenda:
11:00 – 11:05 UHR Welcome, Introduction – Michael Thedens (Business Manager Micron Enterprise, dexxIT)
11:05 – 11:45 UHR Current Line Up Micron Enterprise SSDs
11:45 – 11:50 UHR Micron – dexxIT Cooperation
11:50 – 12:00 UHR Q&A + Wrap Up

1)Alle Preise basieren auf CDW.com-Listenpreisen in den USA vom 5. November 2020 und können variieren. Zum Vergleich haben wir Komponenten nachgeschlagen, die mit einem Dell EMC PowerEdge R540 Xeon-Server kompatibel sind, der mit 2.913,99 USD gelistet ist. Kompatible Dell (OEM) DRAMs und SSDs beliefen sich auf 16.739,76 USD. Vergleichbarer und kompatibler, von Micron registrierter DDR4-Arbeitsspeicher, Micron-5300 Pro SSDs und Edge-Server-Caddies beliefen sich auf 6.179,64 USD, was einer Einsparung von 10.560 USD entspricht. Der Kostenvergleich dient lediglich der Veranschaulichung. Bestimmte Server, OEM-Bauteile oder Komponenten von Micron, die in dieser Abbildung verwendet werden, sind möglicherweise nicht mehr erhältlich. Alle Preise können variieren. Alle Preise beruhen auf US-Dollar und wurden anhand von Daten, die von Morningstar über Google bereitgestellt wurden, in Euro bzw. Pfund umgerechnet (Stand: 5. November 2020).
2)Die Installation von Serverspeicher und Enterprise SSDs von Micron führt nicht zum Erlöschen von OEM-Garantien. Einige große Serverhersteller behalten sich das Recht vor, Garantien nach eigenem Ermessen aufzuheben. Käufer sollten sich mit dem Hersteller ihres Servers in Verbindung setzen, bevor sie Erweiterungen oder Änderungen vornehmen.

Server-Hersteller Inspur in Deutschland auf Wachstumskurs

Strategische Distributionspartnerschaft mit dexxIT gestartet

Der chinesische Serverhersteller Inspur konnte in 2018 weltweit bei Stückzahlen und Umsatz deutlich mehr zulegen als alle anderen Hersteller und gehört mit einem Jahresumsatz von knapp 16 Milliarden Dollar zu den Top 3-Anbietern. Inspur besitzt F&E-Zentren, Fertigungsstandorte, Niederlassungen und Vertretungen in über 100 Ländern und seine IT-Produkte und Dienstleistungen werden in 110 Ländern angeboten.

In Deutschland gilt Inspur hingegen noch als Startup-Unternehmen mit rund 20 Mitarbeitern. Das soll sich aber schnell ändern. Im kommenden Jahr will der Serverhersteller in Deutschland um 170% wachsen. Deshalb hat Inspur sein europäisches Headquarter nach Stuttgart verlegt und eine strategische Distributionspartnerschaft mit dexxIT abgeschlossen.

Diese strategische Partnerschaft bietet dem Hersteller, dem Distributor und den Handelspartnern gleichermaßen große Vorteile, so Judith Öchsner, Vertriebsleitung bei dexxIT:

„Für uns war diese Partnerschaft der nächste logische Schritt nach den früheren Sortimentserweiterungen im Storage – Enterprise Bereich.“

Durch die strategische Partnerschaft gewinnt Inspur Zugang zu den Handelspartnern von dexxIT, die bereits viele Server-Kunden haben. Der Distributor erreicht dank der Inspur Produkte und Lösungen neue Kundengruppen und kann gemeinsam mit den Handelspartnern attraktive Projektgeschäfte verwirklichen.

„Aber auch die anderen Hersteller, vor allem im Storage-Bereich, werden dank des Synergieeffekts vom angestrebten Wachstum im Storage- und Serverbereich profitieren“,
so Judith Öchsner abschließend.